Hunting Dogs – what to wear?

junior mami

Schade, dass es uns nicht geht wie unseren Hunden. Sommer wie Winter, warm oder kalt, Sonne, Wind oder Regen alles kein Problem. Für jedes Wetter den richtigen „Coat“. Immer schön und dem Anlass entsprechend entweder winddicht, wasserabweisend, mit UV-Schutz und schmutzabweisend (gerne zu Hause in getrocknetem Zustand um den Hundeplatz, sodass auch Sandburgen bauen eine mögliche Freizeitgestaltung sein könnte!).

So einfach gestaltet es sich für uns Menschen nicht. Wir brauchen für jede Eventualität einen neuen „Coat“. Eigentlich gehört in jede Welpenausstattungsliste  auch: „Vernünftige, passende und zweckmäßige Kleidung für den Menschen“.

Wer bisher mit einer Sommer-, Winter-, Regen- und Freizeitjacke zurecht kam, dem eröffnen sich ganz neue Dimensionen. Es unterscheidet sich erheblich, ob man bei schlechtem Wetter vom Parkplatz in ein Gebäude geht, mit Schirm einen Fußmarsch von 20 Minuten auf sich nimmt oder ob man Gassi geht. Der Schirm wird als erstes für unbrauchbar erklärt. Schirm, Hund, Leine, der Prozess des An- und ableinens und die Begegnung mit anderen Hunden ist nicht vereinbar!

Die Handtasche und sogar der Cityrucksack werden im Schrank immer weiter nach hinten verschwinden. Keiner wird vermissen, dass der Rucksack bei jedem Hundekot aufsammeln einem auf dem Rücken rumrutscht. Von der Umhängetasche, die bei diesen Aktionen gerne im Gesamten oder mit ihrem Inhalt in die einzusammelnden Hinterlassenschaften flutscht, ganz zu schweigen.

Also braucht es für Frauen und Männer vernünftige Jacken mit vielen Taschen! Unbedingt einzuplanen ist, dass ich für den Hund viel Equipment mitnehme. Somit fallen viele schicke Freizeitsportbekleidungen raus. Wanderer und deren Jackenhersteller gehen von der Mitnahme eines Rucksacks aus.

So findet man sich recht unerwartet in einem Shop für Jagdbekleidung.

Olivgrün, grün und alle Erdfarben werden zur Grundfarbe der Bekleidung. Kriterien wie „Steht mir das?“ gelten als veraltet.  Ein Vorteil der gedeckten Farbpalette ist, dass immer alles zusammenpasst und sich noch dazu mit dem Ausrutscher Schwarz gut kombinieren lässt.

Für darunter braucht es unbedingt eine Weste. Die kann man an- und ausziehen wie die Witterung es verlangt. Für darüber, bei sintflutartigen Regenfällen, ein Poncho. Nun kann man sicher sein ausreichend Taschen zu haben, um garantiert nichts mehr zu finden.

On Top für Profis noch die Dummyweste!

Doch nun stellt sich die Frage, wieso sich der Schlüsselbund und das Handy niemals in das ausgeklügelte Ordnungssystem der Jagdhundeführer einfügen?!

 

 

 

 


Ein Gedanke zu “Hunting Dogs – what to wear?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s