Welpentraining

In unserem Hundepark-Birk gibt es gerade einen Puppy-Boom. Langjährige Hundehalter sind in freudiger Erwartung eines Zweithundes, neue Hundeeltern erleben die ersten Schritte mit Welpen. Es scheint für mich der richtige Zeitpunkt gekommen, eine lang gehegte Idee in die Tat umzusetzen.

Aus Erfahrung wissen wir, dass Welpenbesitzer immer die gleichen Fragen stellen, meistes von ähnlichen Themen bewegt werden. Was natürlich vollkommen richtig ist, da sie ja zum ersten Mal einen Welpen besitzen oder die bisherigen Erfahrungen weiter zurück liegen.

Es zeigt sich, dass Welpen ähnliche Verhaltensmuster aufweisen, welches natürlich durch Temperament und Veranlagung des Hundes variiert.

 Puppies Bild

Ich möchte mit diesem Blog Welpenbesitzer begleiten. Alterstypische Verhaltensweisen erklären, Erziehungstipps geben und die wichtige Bindungsarbeit mit Rat unterstützen.

Es soll eine Art „Welpentagebuch“ entstehen, indem Frauchen und Herrchen nachschlagen, stöbern und sich Unterstützung holen können. Sozusagen ein aktives Hundebuch das durch Kommentare der Nutzer, die über eigene Erfahrungen mit ihrem Hund berichten, ergänzt wird.

Vielleicht kann dieses „lebendige“ Trainingstagebuch auch für Züchter ein Medium sein das sie ihren Welpenkäufern gerne mit auf den Weg geben.

 

Checkliste:

 Um was man sich kümmern sollte, bevor der Welpe einzieht:

 Einen Platz zum Ruhen / Box

 Näpfe für Futter und Wasser

 Futter

 Halsband (Brustgeschirr) und Leine

 Eine Hundepfeife

 Einen Knoten zum Spielen (bitte keine Bälle oder Quietsch- Spielzeug)

 Die häusliche Umgebung auf Gefahren kontrollieren (Vorsicht Elektrokabel)

 Wertvolles Interieur (Teppiche, Skulpturen, Technik) wegräumen oder erhöht stellen

 Die Schuhsammlung versorgen (mancher Welpe hat schon hervorragende Erziehungsarbeit geleistet, wenn Teenager ihre Marken Sportschuhe im Weg liegen lassen)

 Tierarzt – informieren Sie sich bei anderen Hundehaltern, Hundeschulen, Hundephysiotherapeuten, etc.

 Hundeschule – Homepage, soziale Netzwerke wie Facebook (diese Seiten leben), Hundehalter und Tierärzte bieten Informationen

 Haftpflichtversicherung

 Betreuung für den Hund, falls sie länger ohne ihn weg müssen / wollen

 

 Überlegungen bevor der Welpe nach Hause kommt.

 Über ein paar Dinge sollte sich der zukünftige Hundehalter im Vorfeld Gedanken machen.

Dazu gehört eine grundsätzliche Ausrichtung des Zusammenlebens mit Hund. Dies klärt sich oftmals schon mit der Wahl des Hundes und den Züchtergesprächen. Entscheide ich mich für einen Retriever aus einer Arbeitslinie werde ich ein aktives Herrchen oder Frauchen sein.

Terrier bringen immer etwas Salz in die Suppe und neigen wenig zu selbstverständlichem Gehorsam. Vorstehhunde stehen unter enormer Spannung, gehen gerne weit weg und können Kontakt halten ohne Sichtkontakt. So einen Hund muss ich über Distanz kontrollieren können. Bracken und stöbernde Hunde muss ich freigeben, damit sie ihre Arbeit tun können – kann ich das aushalten?

Natürlich spielen diese Wesenszüge bei Hybridhunden und Mischlingen genauso mit, nur sieht man das den Hunden oft nicht an. Ein Jagdhund ist ein Jagdhund und wird jagen wollen. Also muss ich mir am besten im Vorfeld überlegen, welche Ersatzbeschäftigungen ich meinen „Hunting Dog“ zukommen lassen kann. Aus diesen Gedanken ergeben sich erste Verhaltensregeln für Herrchen und Frauchen.

So lobe ich meinen 8 Wochen alten Retriever freudig und begeistert, wenn er mir den Müll der Umgebung freudig zuträgt. Ein „Iiiihhhh, pfui“ zum falschen Zeitpunkt kann natürliche Begabung zunichte machen. Also Einmalhandschuhe in die Hosentasche und freuen wie verrückt wenn der Labrador einem mit etwas im Fang entgegen stolpert.

Nelson, unser Jack Russell Terrier von dem ich hier schon berichtete, kam mit 8 Wochen zufällig an einem Fuchsbau vorbei, neugierig und seinen Anlagen entsprechend schaute er einmal was da drin ist. Wie das Leben so spielt, sprang der Fuchs und der mitgeführte Deutsch Kurzhaar war draußen bereit. Dieses Erfolgserlebnis war super für die Baujagd und stressig für den Alltag. Ich werde an dieser Stelle noch öfter von Nelsons Passion berichten und wie ich z. B. mit dem netten Herrn aus dem Tower des Flughafens meinen Hund aus einem Bau auf dem Flughafengelände befreien musste.

 Das Einarbeiten der Pfeife kann gut zu einem frühen Zeitpunkt geschehen und sollte nicht verpasst werden. Ich werde die ersten Schritte hier beschreiben. Bindung, Vertrauen und eine seinem Wesen entsprechende Lebensform sind für Mensch und Hund viel wichtiger als Stubenreinheit in der ersten Woche oder schnelles erlernen der Grundkommandos. Ein Hund der gut „Sitz“ kann aber immer wegläuft macht wenig Spaß.

 Wer die nächsten Tage oder Wochen seinen Welpen abholt, sollte im Vorfeld eine Hundedecke dem Züchter überlassen. Die Decke wird vom Züchter auf den Schlafplatz der Welpen gelegt, damit sie den Geruch der „Hundefamilie“ annimmt. Diese Decke nehmen Sie mit ihrem Welpen zu sich nach Hause.

So wird sich der kleine Hund bei ihnen nicht fremd fühlen, da der ihm vertraute Geruch dabei ist. Dieser Trick hilft unseren Welpen ungemein bei der Eingewöhnung, gibt Sicherheit, Vertrautheit und hilft gegen Einsamkeit und „Heimweh“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s