…über das Glück einen Retriever zu führen!

English Version below!!!

Bei vielen kommt das Glück vielleicht zufällig vorbei, aber es kommt um zu bleiben.
Manchmal geht es Umwege, dreht noch ein Schleifchen und plötzlich ist sie getroffen, die Entscheidung für einen Retriever.

thumb
Glück hat wer bei einem echten Retriever Menschen, einem Züchter mit Leidenschaft und Passion vorstellig wird. Anfangs mögen seine hohen Ansprüche und Erwartungen befremdlich wirken und der Anfänger denkt vielleicht: „ …aber ich möchte doch nur einen Hund für die Familie!?“
Ohne andere Hundehalter und deren Liebe zum Hund schmälern zu wollen, bedeutet einen Retriever zu führen mehr als einen Hund zu haben.
Der Retriever Halter wird Teil einer Gemeinschaft, die selbst die Queen herzlich Lachen lässt.
Es gibt Filmaufnahmen von Championships der Retriever in England, bei denen sie die Preise vergibt. Wie alle trägt sie erdfarbene Kleidung, einen wetterfesten Trenchcoat, ein Kopftuch unter dem Hut gegen den Wind und gutes Schuhwerk. Sie lacht und scherzt und strahlt eine Lebendigkeit und Begeisterung aus, die man ansonsten so nicht von ihr sieht. Die Atmosphäre spiegelt den Geist der Gemeinschaft, die Verbundenheit in der Liebe zum Retriever wieder. Es wird gefachsimpelt auf hohem Niveau und die Scherze sind Insider, nur von Retriever Führern zu verstehen. Doch niemals würde die Stimmung den guten Stil verlassen.
Dieser Spirit ist, auch ohne Queen, mit den Hunden nach Deutschland und in unsere Nachbarländer importiert worden. Working Test, Dummy Prüfungen, Jagdliche Retriever Prüfungen leben die englische Tradition. Seminare und gemeinsame Trainings sind Begegnungen unter Freunden, Vertrauten. Alles Kleinkarierte, Enge muss für Präzision und Weite weichen. Hier geht es um die Hunde, die Arbeit und die Freude an der Natur und ihren Kreaturen.
Bereits am morgendlichen Treffpunkt wird das ich zum wir. Viele kennen sich schon lange Zeit, treten bei Working Test in Konkurrenz ohne Missgunst oft viele Hundeleben lang.
Ehrgeiz gehört dazu. Ohne den verbringt niemand einen ganzen Tag bei strömendem Regen auf dem Feld, vielleicht unglücklich, weil der eigene Hund nicht richtig geht oder der Trainer den mangelnden Gehorsam anspricht. Insgeheim wird nach Begründungen zur Entschuldigung gesucht, doch die braucht es nicht. Jeder in dieser speziellen Gemeinschaft kennt diese Tage, an denen es einfach nicht läuft und der „kleine Schatz“ einem nichts außer einer langen Nase zeigt.
Unermüdlich trainieren wir weiter, feilen am Gehorsam, üben das Pfeifen alleine im Wald, unbemerkt und unerkannt, um den Hund nicht zu verunsichern…..!
Und dann erfährt man einen dieser magischen Tage, an denen alles gelingt. Vielleicht hatte man schon beim Aufstehen so ein gewisses Gefühl, eine Vermutung, ein Kribbeln. Der Retriever weiß sowieso was kommt. Er kennt uns und die Abläufe genau, die Jacke, die Schuhe, eine Auswahl an Kleidung für „alle Wetter“ nicht zuletzt wahrscheinlich auch der Proviant, der den Ausschlag gibt, ob es zu einen einsamen Trainingstag in der Nähe geht oder ihn etwas Spannenderes erwartet.
Zur Sicherheit wird er sich neben der Ausgangstüre platzieren. Am besten AUF der Dummytasche.
Die Augen verlieren Herrchen und Frauchen nicht, kann man noch so hektisch hin und her eilen.
Jeder Schritt wird verfolgt, um der Erste im Auto zu sein, noch bevor der Kofferraumdeckel vollständig geöffnet ist.
Nun geht man zum Start, spürt den Hund am Bein. Gerades „Sitz“, den Blick nach vorne, die Rückenlinie zeigt natürlich zum Dummy, die Hand weist die Richtung. Für einen kurzen Augenblick friert der Hund in Spannung ein, um jetzt auf Kommando zu explodieren. Die Anspannung treibt ihn voran, zum Dummy. Aufnehmen, im Flug drehen und in gerader Linie zurück zu seinem Menschen.

Es regnet – egal
ich bekomme Blasen in den Stiefeln – egal
die Queen war wieder nicht dabei – egal

ich habe einen Retriever – wunderbar
ich habe mehrere Retriever – fantastisch
ich habe mich für diese Art zu leben entschieden – traumhaft!

…about the luck to own a Retriever!

For some, luck might happen as a total coincidence, but when it happens it stays. Sometimes it takes a little detour, another loop, but suddenly the decision is made to get a Retriever.

Lucky is somebody who is fortunate enough to get a Retriever from a real Retriever person, a breeder with passion. The high expectations of this Retriever breeder may seem a little odd at the beginning because the first timer maybe thinks: “…but I just want a dog for the family!?”

Without discounting other dog owners and their love to their dogs, having a Retriever means more than just having a dog.

The Retriever owner becomes part of a community that even brings the Queen to laugh. There are recordings of championships in England, where she gives out the prices. Like everybody she wears earth-colored clothes, a weatherproof Trench coat, a headscarf below the hat against the wind and good footwear.

She laughs and jokes and radiates a liveliness and excitement you rarely see from her. The atmosphere reflects the spirit of the community, the fellowship in love to the Retriever. There are high level discussions and the jokes are insiders, understood only by Retriever owners. But the morale would never leave its elegance.

The spirit of this community came over to Germany with the dogs (but without Queen) and is also imported by our neighboring countries. We are living the English tradition with our Working tests, Dummy exams and hunting exams for Retrievers. Seminars and joint trainings are encounters between friends, among familiar faces. Everything narrow-minded, limiting has to yield for precision and range. It is all about the dogs, the task at hand and the enjoyment of nature and its creatures.

The “I” becomes a “WE” already at the matutinal gathering. A lot of them have known each other for a long time; they compete at working tests often over the course of many dog lifes’, without being envious. Ambition is a part of it. Nobody would spend the whole day without it ,in the pouring rain on the field, maybe even unhappy, because the dog doesn’t go as he is supposed to or the trainer remarks at the missing obedience. Reasons to apologize this behavior are searched in secrecy, but they are not necessary. Everybody in this community knows these kind of days, where nothing goes according to plan or the “little sweetheart” cocks a snook at oneself. We train relentlessly, improve the obedience, and practice the whistling alone in the woods, unnoticed and undetected, just that we don’t outface the dog…!

And then you experience one of these magical days, on which everything goes smoothly. Maybe you had this certain feeling, an impression, and a tingle in the morning when you woke up. The Retriever knows what happens anyway. He exactly knows us and our routines; the jacket, the shoes, a selection of clothes for “every weather condition” and if nothing else the (food) supplies, that indicate if it leads to a more lonely training day in the near area or if something more exciting awaits. He will wait beside the front door, just to be safe, ideally ON the Dummy Bag. His or her eyes will never leave his/her Master/Mistress, even if they run around hectically. He will watch every move, with the goal to be the first in the trunk, even before the trunk lid is fully open.

Now you go up to the start, feeling your dog beside you at your feet. Straight “sit”, looking ahead, the dorsal line of course points towards the Dummy, the hand points the direction. For a brief moment the dog freezes in suspense, to now explode with command. The tension drives him forth to the Dummy. Take it, spin mid-air and in direct line back to his owner.

It rains – doesn’t matter

I get blisters in my boots – doesn’t matter

The Queen wasn’t present…again – doesn’t matter

 

I’ve got a Retriever – wonderful

I’ve got many Retrievers – fantastic

I decided to live like this – heavenly!


16 Gedanken zu “…über das Glück einen Retriever zu führen!

  1. Ihr Lieben, Ihr glaubt nicht wie aufregend es ist, wenn ein Beitrag gerade veröffentlicht ist und die ersten Leser den Blog besuchen. Ich freue mich sehr über Eure Rückmeldungen und danke Euch von Herzen.

    Gefällt mir

  2. So toll und so wahr… danke das du dir für uns diese Mühe und Arbeit machst…

    Vielleicht ist es frech, aber ich ich würde mich als Golden und Chessie Besitzer mega freuen wenn du so was tolles mal über den Chessie schreibst. Die leibeserklärung an den Golden war fantastisch.

    LG Simone

    Gefällt 1 Person

  3. So ist es – genau so 😉
    Danke für diesen schönen Bericht!
    Gerade kommen wir auch vom Training aus dem verschneiten Wald zurück – mit exakt diesem Gefühl mit unseren Hunden gemeinsam einen tollen Vormittag verbracht zu haben der uns (Mensch & Hund!) einfach glücklich gemacht hat!

    Gefällt mir

  4. Du hast es wieder geschafft, unsere Passion exakt in Worte zu fassen. Genau so ist es. Genau so schön. Und jedes widrige Wetter, jede Strecke durch Matsch und Schnee bei Kälte und Wind ist vergessen, wenn unsere Lieblinge dann so arbeiten, wie Du es beschrieben hast.Ich bin sehr froh, das ich diese Leidenschaft entdeckt habe. Und mindestens genau so froh, das ich bei Euch und mit Euch trainieren kann. Vielen Dank!!

    Gefällt mir

  5. ♥ Besser kan man es einfach nicht beschreiben! Sich dafür entschieden zu haben war wohl die beste Wahl meines Lebens. So vieles hat sich dadurch verändert und zwar zum viel, viel Besseren… und ja, das Glück potenziert sich mit der Anzahl der Hunde 😉

    Gefällt mir

  6. Liebe Julia,
    Danke sehr für diesen wunderbaren Beitrag, der mich sehr berührt hat und ganz besonders hat mich gefreut, dass du das Foto meiner 11jährigen Hella von der Bleiburg dafür ausgesucht hast. Sie hat mir im Laufe der Jahre genau das geschenkt, was du so treffend in Worte gefasst hast.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Christine, vielen Dank. ich habe mich sehr über Deinen Winterbesuch gefreut und hoffe wir sehen uns ganz bald wieder. Alles Liebe für Dich und Deine Mädels …und natürlich den gehandicapten Junior!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s