Der Flat rockt das Feld!

English Version below!

Trifft man bei einer eher ehrwürdigen Veranstaltung, mit seinem noch jungen Flat Coated Retriever auf Labrador und Golden Retriever Besitzer wird einem manchmal ein britisch gestelztes „Oh ein Flat!“ entgegen geraunt.
In der Familie der Retriever wirkt der Flat wie der immer nervige kleine Bruder, bei dem noch keiner so genau weiß, was aus ihm einmal werden soll.
Wie sich im Film die Eltern des Michel aus Lönneberger, leicht seufzend zu ihrem Jungen bekennen, seufzen Flat Halter fast ein bisschen entschuldigend „ich mag halt die Flats!“
Den Flat berühren solche traditionalistischen Animositäten nicht. Understatement hat mit ihm nicht grundsätzlich etwas zu tun.

14291674_1255478597818665_6308921632820290585_n

Während seine Verwandten geduldig und entspannt der Dinge harren, die da kommen vertreibt sich der junge Flat die Zeit. Eifrig befreit er das Erdreich vor ihm vom Moos, Holzstöckchen werden sedimentiert und anderen Grünpflanzen spektakulär zerkaut.
Richtet sich die Aufmerksamkeit dann auf den kleinen oder nicht mehr ganz so kleinen Hund, klebt noch Erde zwischen seinen Zähnen oder ein Holzstöckchen steckt schief im Gaumen fest. Übereifrig und dabei sehr spektakulär bemüht er sich sein Dilemma zu beseitigen, erfolglos, er braucht Hilfe!
Je nach Zusammensetzung der Runde bekommt er dafür entzückte Lacher oder entnervtes Kopfschütteln „ist halt ein Flat“. Die Menschen der Flats versuchen Schadensbegrenzung und wischen sich danach, die angesabberten Finger, diskret und vielleicht wieder „ist halt ein Flat“ seufzend am Hosenbein ab.
Eine meiner liebsten Flat Frauchen Freundinnen, befestigte sich, solange ihr Flat Mädchen klein war ein „Sabbertuch“ direkt an der Dummyweste! Optisch eine Katastrophe und „Nicht Flat Haltern“ schwer zu vermitteln, in ihrem Fall aber durchaus sinnvoll!

Junge Flats erinnern mich immer an Fohlen. Die Beine staksig, wenig stabil und viel zu lang im Verhältnis zum Körper. Der schmale lange Kopf umrahmt von ausgefransten Ohren, das Fell unsicher ob es sich zu lang und seidig oder kurz und kompakt entwickeln soll.
Sein Blick aus neugierigen Augen, die jeden Umweltreiz erfassen, immer wieder seinen Menschen anblinzeln. Die Augenbrauen wirken als würden sie tanzen, um seine Zuwendung zu betonen und seine Lebhaftigkeit zu unterstreichen. Nur scheinbar kann diesen kleinen Hund kein Wässerchen trüben, dahinter lauert der Schalk.
Ich bin der Meinung, dass man die Setter kennen muss um den Flat zu verstehen. Seine Freude am Laufen, sich nicht beschränken, weiter gehen, auf Bindung bestehen und sich dabei Unabhängigkeit bewahren. Nicht zuletzt seine Vitalität, die er sich ein Leben lang bewahrt.
Seine Ausbildung verlangt vielleicht noch etwas mehr Geduld, als Hundeausbildung sowieso schon erfordert.
Die Flats sind lange Kind. Stellt man sich darauf ein und beginnt vieles spielerisch mit dem kleinen Hund, lernt der Flat unbekümmert. Seine Begeisterung an der gemeinsamen Sache und die ihm geschenkte Aufmerksamkeit von Herrchen und Frauchen lassen ihn wachsen. Dabei trauen sie sich Dinge, bei denen sie unter Erwartungsdruck blockieren würden.
Oft sind die Flats bei den Basics wie Konzentration, Geduld, Leinenführung noch unzuverlässig oder unruhig, schwimmen dafür jedoch schon ehrgeizig ans andere Ufer.
Hat er einmal keine Lust und probt den Aufstand geschieht dies sehr subtil. Als Mensch weiß man dann nicht so genau, ob der „Schatz“ das Kommando nicht kennt, kann oder ob er nicht will!

Denke ich an die Flat Coated Retriever baut sich vor meinem inneren Auge ein recht typisches Bild einer Trainingssituation auf: Während der Trainer dem Halter die Übung erklärt und beide konzentriert nach vorne blicken, blinzelt der Flat mal kurz an den Hosenbeinen vorbei nach hinten, zur Seite und einmal im Kreis. Die flauschigen Ohren wunderfitzig in Vorfreude gespannt.
Die Herausforderung sich und seinen Hund auf die Übung zu fokussieren liegt nun beim Flatbesitzer, da dieser über ähnlich viel Temperament verfügt wie sein Hund gelingt das perfekte Timing manchmal nicht sofort.
Beim zusehen denkt oder flüstert mancher Zuschauer wiederholt: „…ist halt ein Flat“.
Auch ein Flat Coated Retriever wird erwachsen.
Sie entwickeln sich zu wunderbaren Hunden, die Souveränität ausstrahlen, Ruhe akzeptieren lernen ohne dabei ihre Lebendigkeit und Jugendlichkeit aufzugeben.
Ihr doch beachtliches Interesse an Wild und an der Jagd prädestiniert sie für eine jagdliche oder jagdnahe Ausbildung.
Während der großräumigen Suche, wenn der Hund beim Spiel mit dem Wind ins Laufen kommt und sein seidiges Fell jede Muskelbewegung betont, spielt die Melodie des Flats und dann singt der verzückte Chor: „ist halt ein Flat“.

 

The Flat rocks the field!

When you meet Labrador and Golden Retriever owners with your very young Flat Coated Retriever at an honorable event, you are often greeted with an “Oh it’s a Flat”. In the family of the Retrievers the Flat is often perceived as the annoying little brother and nobody knows yet how he will turn out. But like the parents of Michel Lönneberger, who accept their son with a sigh, the owners of Flats often say apologetically “Well, I just like the Flats!”. Flats are not bothered by such traditional animosities. Understatement is not really a fundamental trade of them.

While his relatives await the things to come with a calmness and collectedness, the Flat will use his time to the fullest. He avidly frees the soil from moss; woodblocks are sedimented and other plants are chewed up in a dramatic way. Then when the attention shifts to the little or sometimes not so little dog anymore, soil clings between the teeth or a little woodstick sticks in the palatal. He overeagerly and quite spectacular tries to remedy his situation, but unfortunately unsuccessful, he needs help! Depending on the composition of the group, there are either ecstatic sniggers or an unnerved shake of the head “well, it is a Flat”. The owners of the Flats try damage control and try to wipe down the slobber on their trouser leg very discretely or with a sigh “well, it is a Flat”. One of my most beloved female Flat mistress friends always had an extra drool towel pinned to her dummy vest! Visually a disaster and difficult to explain to “non Flat owners”, but in her case very useful.

When I see Flats, they always remind me of foals. The legs spindly, hardly stable and too long compared to the rest of the body. The strait long head framed with fringed ears, the fur not very sure if it should grow long and silky or short and solid. A curious expression, with eyes that capture everything, blinking at his owner again and again. The Eyebrows seem to dance, to emphasize his devotion and liveliness. It seems like this little dog can do no wrong, but the mischief clearly visible. In my opinion you have to know the Setter to understand the Flat fully. His joy with running, not constricting himself, always moving forward, insisting on commitment, while always keeping his own independence. If nothing else his vitality, that he retains all his life. You may need more patience for his training than you would need for another dog. The Flats stay a child for very long. If you adapt to this, and use it to begin the training with your dog playfully, he will learn easily. He will grow with his enthusiasm for the common thing and the attention given to him from his master and mistress. With that they have courage to do things, where they might blockade in other situations with pressure. The basics like concentration, patience, walking the dog on a leash are often critical in the beginning, however they swim to the other riverside with a enthusiasm like not many else. If he somehow can’t be bothered with a task he will blockade it but very subtly. As a person you then not know if the little “Sweetheart” doesn’t know the command, isn’t able to follow it or he purely doesn’t want to do it.

When I think about the Flat Coated Retriever I visualize a typical training situation: During the time the trainer explains the task to the owner and both are in deep concentration, the Flat Coated blinks past the legs, to the side, back and in a circle. The fluffy ears tense with a thrill of anticipation. It is now the challenge of the owner to get him and his dog to focus on the task at hand, but because he often also has a little temper, it may not work at once. While watching it, some spectators think or whisper repeatedly “…well, it is a Flat”.

But a Flat Coated Retriever also grows up. They evolve to wonderful dogs, they radiate sovereignty, learn to accept serenity, without losing their liveliness and youthfulness.

Their remarkable interest in game and in hunting predestinates them for a hunting or at least hunting-like training.

During the search over a wide area, when the dog, while being in play with the wind, gets into running and his silky fur displays every movement of the muscles, then the melody of the Flats is playing and the entranced choir sings “well, it is a Flat”.


11 Gedanken zu “Der Flat rockt das Feld!

  1. Genauso erlebe ich es mit meinem Flatmädchen! Dazu noch eine gewisse Ungeduld – wieso auf ein Kommando warten, wenn sie doch sowieso schon weiß, was ich will??
    So ein schlaksiger Tolpatsch, dabei total lieb, immer in Aktion, neugierig, temperamentvoll und wenn es um Dummies geht: Vollgas, ausdauerndes Suchen, im gestreckten Sprung mit Anlauf und Bauchpflatscher ins (unbekannte) Wasser, kein dorniges Gestrüpp kann sie aufhalten… da darf man wohl nicht so kleinlich sein mit ein paar Grundregeln (die allerdings für Workingtests Voraussetzung sind).
    Und nicht nur Labradore lieben das sich Wälzen in (für unsere Nasen) Unappetitlichem!
    Sie ist die volle Dosis Leben und ein Clown – eben ein Flat 🙂 !

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo. Als „junger“ Hunde-Papa – unsere Maus ist seit Mitte Juli bei uns und 7 Monate alt, fühle ich Rührung beim Lesen des Artikels. So viele Passagen die 1:1 auf unsere kleine Nala zutreffen, dass ich eine Gänsehaut bekommen. Unsere Entscheidung für dieses wundervolle Tier ist mit das beste in unserem Leben.
    Danke für den wunderbaren Artikel!. LG

    Gefällt 1 Person

  3. Lieber Torsten, grundsätzlich ist die Entscheidung für einen Hund wunderbar und dann noch für einen Flat……..!
    Vielen Dank für deinen Kommentar. Auch ich bekomme Gänsehaut über soviel Zustimmung von Flat Menschen! LG

    Gefällt mir

  4. Danke für den tollen Bericht! ❤ Für meinen Partner sind Flats die tollsten Hunde und wenn das Training manchmal ideenreicher, lustiger, ausdauernder und flaterhafter ist, er wird sie immer mit der grossen Leidenschaft führen und trainieren, mit dem Ziel, zu zeigen, dass Flats genauso gut wie andere Retriever arbeiten können.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s